tištěná kniha
Obecné dobré podle Melantricha a Veleslavínů. I. Vydavatelská tvorba Melantrišské tiskárny (l547 - 1585). II. Vydavatelská tvorba veleslavínské tiskárny (1582 -1620).

Obecné dobré podle Melantricha a Veleslavínů. I. Vydavatelská tvorba Melantrišské tiskárny (l547 - 1585). II. Vydavatelská tvorba veleslavínské tiskárny (1582 -1620).

Bohatcová, Mirjam

témata: historie – raný novověk

brožovaná, 594 str., 1. vydání
vydáno: září 2005
ISBN: 80-246-0524-4
doporučená cena: 470 Kč

E-shop

Anotace

Monografie o dějinách knihtisku a české knihy v 16.?17. století. Charakterizuje majitele tiskáren, jejich rodinné vazby, pracovní kontakty doma i v zahraniční. Rozebírá vliv jejich ideového zaměření na produkci tiskáren. Předmětem autorčina zájmu jsou díla odborná, náboženská, mravoučná, včetně aktuální publicistiky a předchůdců našich novin. Část práce je určena pro znalce starých tisků ? poprvé je zde zveřejněn soupis tisků melantrišských a veleslavínských. Připojen je seznam dedikací, v českém, německém a latinském jazyce, jimiž byla díla dle dobového úzu uvedena. Autorka knihou završuje svou celoživotní práci a zúročuje poznatky, které získala jako vědecká pracovnice v oddělení rukopisů a starých tisků Knihovny Národního muzea a Kabinetu filologické dokumentace Československé akademie věd.

Obsah

1. ÚVODEM
2. VĚCNÉ VYMEZENÍ STUDIE. PRAŽSKÉ TISKÁRNY DO KONCE STAVOVSKÉHO STÁTU A JEJICH DOZVUKY
3. UVEDENÍ k soupisům melantrišských a veleslavínských tisků

SOUPIS TISKŮ: MELANTRIŠŠTÍ TISKAŘI
Symbol: M číslo tisku/lomeno rokem vydání

4. SOUPIS TISKŮ JIŘÍHO MELANTRICHA. Z AVENTINU (f 1580)
5. TISKY JIŘÍHO MELANTRICHA MLADŠÍHO Z AVENTINU (f 1586)
PŘISPĚVATELÉ do melantrišských sborníků (ke kapitole 4 a 5)
6. TEMATICKÝ PŘEHLED MELANTRIŠSKÝCH TISKŮ
7. SEZNAM MELANTRIŠSKÝCH TISKŮ, do nichž napsali dedikace nebo předmluvy jejich tiskaři
8. TEXTY DEDIKACÍ A PŘEDMLUV JIŘÍHO MELANTRICHA Z AVENTINU
9. TEXT JEDINÉ DEDIKACE JIŘÍHO MELANTRICHA MLADŠÍHO

SOUPIS TISKŮ: VELESLAVÍNŠTÍ TISKAŘI
Symbol: W číslo tisku/lomeno rokem vydání

10. TISKY DANIELA ADAMA Z VELESLAVÍNA (t 1599)
11. TISKY ANNY ADAMOVÉ Z AVENTINU (f 10. 12. 1605)
12. SBORNÍKY DĚDICŮ DANIELA ADAMA
13. TISKY DĚDICE DANIELA ADAMA (= mladý Samuel Adam)
14. TISKY SAMUELA ADAMA (exulantem r. 1621) A 1EDEN TISK jeho první manželky ANNY ADAMOVÉ Z JAVORNÍKA
PŘISPĚVATELÉ do veleslavínských sborníků (ke kapitole 10-14)
15. TEMATICKÝ PŘEHLED VELESLAVÍNSKÝCH TISKŮ
16. SEZNAM VELESLAVÍNSKÝCH TISKŮ, do nichž napsali dedikace nebo předmluvy jejich tiskaři
17. TEXTY DEDIKACÍ A PŘEDMLUV DANIELA ADAMA Z VELESLAVÍNA
(Latinské texty s překlady do češtiny, rozpis tisků viz v kapitole 10)
18. POSMRTNĚ VYDANÉ TEXTY DANIELA ADAMA
19. TEXTY DEDIKACÍ A PŘEDMLUV SAMUELA ADAMA
20. TEXT DEDIKACE ANNY ADAMOVÉ Z JAVORNÍKA (první manželky Samuela Adama)

IDEOVÉ ZAMĚŘENÍ MELANTRICHŮ

21. IDEOVÉ ZAMĚŘENÍ JIŘÍHO MELANTRICHA Z AVENTINU
22. PŘÍLOHA I. Melantrichova působnost ve vydávání celých českých utrakvistických biblí. Předchozí edice. Melantrišské edice
23. PŘÍLOHA II. První český tištěný herbář Jana Černého v Norimberku 1517

IDEOVÉ ZAMĚŘENÍ VELESLAVÍNŮ

24. DANIEL ADAM
25. ANNA ADAMOVÁ Z AVENTINU
26. DĚDICOVÉ DANIELA ADAMA
27. SAMUEL ADAM, původně označený jako DĚDIC DANIELA ADAMA
28. ZBYTKY MELANTRICHOVÝCH A VELESLAVÍNSKÝCH TISKŮ
V SOUDOBÝCH ARCHIVECH (zpracovali Josef Hejnic a Andrea Kutnarová)
CO ŘÍKAJÍ ILUSTRACE
ZÁVĚREČNÁ LITERATURA
ZKRATKY
ANGLICKÝ A NĚMECKÝ PŘEKLAD OBSAHU studie
REJSTŘÍK

Recenze

Na rozsáhlém díle se vedle autorky podílela rovněž Dr. Anežka Baďurová, Dr. Stanislav Petr přeložil do češtiny latinské dedikace a předmluvy tiskařů, dr. Josef Hejnic pojednal o inventáři knižního skladu veleslavínské tiskárny. Vedle úvodní studie a soustavného analytického katalogu tisku vydaných v tiskárnách melantrišské a veleslavínské, vzájemně navazujících v dlouhém období 1547-1620, obsahuje dílo edice dedikací a předmluv tiskařů ve vydávaných spisech ( v případě latinských jsou přeloženy do češtiny). Jde tedy o dva tématické celky: katalog tisků a edice předmluv a dedikací. Název publikace se vztahuje spíše k druhé - ediční části.
Není sporu o tom, že soupis tisků dvou nejvýznamnějších humanistických tiskáren u nás je věcí záslužnou a v takové úplnosti i neobyčejně pracnou. Soupis melantřišských tisků autorka v předloženém rukopise zveřejňuje poprvé, soupis veleslavínských tisků zveřejnila spolu s Dr. Josefem Hejnicem již roku 1985; nyní jej předkládá v upravené podobě, s rozsáhlejšími záznamy chronologickými a charakteristikami obsahu, s omezením některých bibliografických odkazů. Tím se oba katalogy sjednocují fomálně.

Z recenzního posudku: prof. dr. Josef Petráň

Mit dem Buch über "das Gemeinwohl" (bonum commune) beendete Mirjam Bohatcová, unsere führende Kennerin der Buchkultur in der Zeit vor der Schlacht am Weißen Berg, ihre langjährige Forschung der Tätigkeit zweier bedeutender tschechischer Buchdrucker: Jiří Melantrich von Aventin (- 1580) und Daniel Adam von Veleslavín (1546-1599). Die umfangreiche Pubükation beinhaltet weder eine Biographie der Hauptakteure noch die so sehr gewünschte analytische Studie über die bedeutenden Prager Verlagshäuser, die diese außergewöhnlichen Persönlichkeiten leiteten; den zukünftigen Autoren ähnlicher Synthesen gewährt sie jedoch ein ganz und gar einzigartiges und vor allem zuverlässiges Quellenmaterial.
Nach dem kurzen einleitenden Text, der den Anfangen des tschechischen und europäischen Buchdrucks gewidmet ist, führt M. Bohatcová den Leser in das Prager Umfeld anhand eines verzeichnisartigen Überblicks sämtlicher Buchdrucker ein, die in der tschechischen Metropole ihre Tätigkeiten entfalteten - von den Anfängen von Erstdrucken (Drucker des Psalters, 1487) bis zur zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts (Sedlčanský, Šípař u.a.). Die Namen der Prager Buchdrucker sind nach der Zeit angeordnet, in der die Betreffenden wirkten, und sie sind um nützliche Hinweise auf die neueste Literatur zur Geschichte ihrer Druckereien ergänzt. Die wertvolle Aufstellung der Prager Buchdruckerwerkstätten stellt so in der Arbeit M. Bohatcovás den Kontext für das Wirken von Jiří Melantrich und Daniel Adam dar; nach Ansicht der Autorin kann sie jedoch dem künftigen Benutzer auch als Hilfsmittel bei der Identifizierung der beträchtlichen Mehrheit der zeitgenössischen Drucke dienen, die ohne Namen des Buchdruckers herausgegeben wurden. Der eigentliche Kern des Buches "das Gemeinwohl" beruht hingegen auf dem kompletten Verzeichnis der Druckproduktion, die aus den Werkstätten von Jiří Melantrich von Aventin und Daniel Adam von Veleslavín sowie seiner Erben (Jiří Melantrich d.J., Anna Adam von Aventin und Samuel Adam von Veleslavín) hervorgegangen ist. Die Eintragungen zu den von ihnen herausgegebenen Werken setzen sich aus der Angabe des Autors, des Werktitels und des Impressums zusammen, wobei selbstverständlich auch nicht die unerlässlichen bibliographischen Hinweise fehlen. Der Autorin gelang es - wenigstens im Rahmen unserer bisherigen Kenntnisse -, ihre Druckproduktion vollständig zu erfassen, und dies auch dank dessen, dass sie für diese Arbeit alle zugänglichen retrospektiven Bibhographien heranzog.*
Das Ziel Mirjam Bohatcovás war esjedoch nicht nur, die Drucke von Melantrich und den Veleslavínern zu identifizieren und zu erfassen. Ihr Bestreben war es auch, den Kreis der mitarbeitenden Autoren und insbesondere dann den Inhalt und die Struktur des Verlagsprogramms der Buchdruckerfamilien bekannt zu machen, deren Tätigkeit vom Standpunkt der Geschichte des tschechischen Buchdrucks als grundlegend anzusehen ist. M. Bohatcová fügte deshalb ihrem Verzeichnis auch Angaben über Vorwörter, Dedikatione und Personen bei, die an der Entstehung der Bücher teil hatten; vor allem machte sie in vollem Umfange die Texte aller Vorwörter und Dedikatione zugänglich, die die Melantricher oder Veleslavíner als Autoren selbst unterschrieben hatten (gewiss werden die Leser die parallelen tschechischen Übersetzungen der Texte begrüßen, die in den ursprünglichen Editionen in lateinischer Sprache abgefasst waren). Mit einer außerordentlichen Gelehrsamkeit klassifizierte die Autorin darüber hinaus die umfangreiche Produktion dieser Buchdrucker (Melantrich und sein Sohn fertigten insgesamt 256 Drucke, Veleslavín und dessen Erben 356 Drucke an) nach inhaltlicher Richtung: Geschichte, Astronomie und Astrologie, Politik, Wörterbücher, Medizin, Religion und Kirche, Artikel, Gesellschaft, Universität und Schule, Lehrbücher, Wirtschaft, Kalender und Bauernregeln.
Obwohl Mirjam Bohatcová an einigen Stellen darüber spricht, dass ihr Ziel vor allem in der Sammlung und Zugänglichmachung von Quellen bücherkundlichen Charakters besteht, können wir nur bedauern, dass sie vor einer tieferen Analyse und Bewertung dieses hervorragend aufbereiteten Materials selbst resigniert hat. Zur inhaltlichen Struktur der herausgegebenen Bücher äußert sie sich zwar in den kurzen Kapiteln, die der ideologischen Richtung der Tätigkeit der einzelnen Buchdrucker gewidmet sind; diese überschreiten allerdings nicht den Rahmen der beschriebenen Erläuterung zurvorher-gehenden thematischen Klassifikation. Eine Ausnahme machte sie nur im Fall der Persönlichkeit des Daniel Adam vonVeleslavin. Sie sinnt vor allem über seine konkreten Taten im Autoren- und Herausgeberbereich nach, durch die er den Grundsatz erfüllte, zum "Gemeinwohl" beizutragen. Gerade dieseň moralischen und gesellschaftlichen Imperativ betonte er verhältnismäßig oft in seinen Vorwörtern und Dedikationen, und es ist daher interessant zu verfolgen, bis zu welchen Maße er in Wirklichkeit auch sein Editionsprogramm dieser Forderung anpasste und unterordnete.
Angesichts des Fehlens tieferer Analysen der herausgeberischen Tätigkeit der Melantricher und Veleslaviner erscheinen die Anlagen als sehr wertvoll, die einen Nachdruck einiger älterer - aber weiterhin gültiger - analytischer Studien der Autorin enthalten. In tschechischer Sprache ist an dieser Stelle so zum ersten Mal der resümierende Artikel M. Bohatcovás über die tschechischen utraquistischen Bibeln in der Zeit vor der Schlacht am Weißen Berg veröffentlicht, wobei bei ihrer Veröffentlichung gerade Jiří Melantrich eine bedeutende Rolle spielte. Erneut erscheint hier auch die Studie über das erste tschechisch gedruckte Herbarium des Jan Černý (herausgegeben in Nürnberg im Jahre 1517), in dem die Autorin die Anfänge der Herausgabe von Büchern dieser spezifischen Richtung nachzeichnete, die zuletzt in der Veleslavín-Ausgabe des Herbariums von Mattioli im Jahre 1596 gipfelte. Den Schluss dieses Teils des Buches über "das Gemeinwohl" stellt die Reedition eines Artikels von M. Bohatcová (und J. Hejnic) aus dem Jahre 1985 dar, der das Inventar des Buchmagazins der Druckerei von Veleslavín zugänglich macht.
Die Forscher und Bearbeiter der zeitgenössischen gedruckten Literatur würden darüber hinaus gewiss aucheine bücherkundliche und bibliographische Bewertung des gesammelten Materials begrüßen (z.B. in wie vielen Fällen die Autorin die Angaben der nationalen retrospektiven Bibliographien korrigierte und ergänzte und ob sie auch bislang unbekannte oder nicht erfasste Drucke entdeckte). Das Fehlen einer Bewertung der Druckproduktion und zumindest eines skizzenhaften Vergleichs der Tätigkeit dieser Verlagshäuser mit weiteren Prager Buchdruckereien ist - angesichts der Materiatfül-le - relativ verständlich, trotzdem müssen wir jedoch bedauern, dass M. Bohatcová nicht mehr von ihren außergewöhnlichen Kenntnissen des Verlagshintergrundes und der praktischen Angelegenheiten preisgegeben hat, welche die Entstehung der Melan-trichschen und Veleslavinschen Bücher begleiteten. Ein unschätzbares Hilfsmittel für den künftigen Forscher auf diesem Feld stellt jedoch das ausführliche Namensregister dar, aufdessen Grundlage es möglich sein wird, die beruflichen und personellen Beziehungen dieser beiden Buchdrucker zu analysieren.
Mirjam Bohatcová hat in ihrer Studie nicht einmal die bildkünstlerische Seite der herausgegebenen Bücher außer acht gelassen. Das Wirken dieser bedeutenden Persönlichkeiten in der Zeit vor der Schlacht am Weißen Berg trachtete die Autorin in Form einer umfangreichen Bildbeilage mit Reproduktionen von Titelseiten ausgewählter Drucke zu verdeutlichen, die sie noch um eine Texterklärung ergänzte. Was den Leser jedoch befremdet, ist die überaus niedrige Qualität dieser Reproduktionen. Dieser Mangel, ein wenig unverständlich in der heutigen Zeit, in der die Nachfolger des Druckerhandwerkes fast unglaubliche graphische Möglichkeiten haben, tritt besonders im Vergleich damit hervor, mit welcher fast peinlichen Sorgfalt sich diese dem Niveau ihrer Drucke widmeten, denen das Buch Obecné dobré gewidmet ist. Auf der anderen Seite ist es freilich notwendig zu begrüßen, dass solche Bücher - auch in einer Zeit, in der die Geisteswissenschaften mit dem Mangel an finanziellen Mitteln zu kämpfen haben - weiterhin herauskommen.

* Besonders RHB; Z. V. TOBOLKA - F. HORÁK (Hrsg.), Knihopis českých a slovenských tisků od ioby nejstarší až do konce XVIII. století I-IX [Bibliographie der tschechischen und slowakischen Buchdrucke von der ältesten Zeit bis zum Ende des 18. Jahrhunderts I-IX], Praha 1925-1967; Z. V. TOBOLKA - F. HORÁK - B. WIŽĎÁLKOVÁ, Dodatky. Díl II. Tisky z let 1501-1800 I-V [Nach-trage. Teil II. Buchdrucke aus den Jahren 1501-1800, I-V], Praha 1994-2000 und Bibliografie cizojazyčných bohemikálních tisků z let 1501-1800,I, Produkce tiskáren na dnešním území České re-publiky v 16. a 17. století [Bibliographie der fremdsprachigen bohemikalen Drucke aus den Jahren 1501-1800.1. Produktion der Buchdruckereien aufdem heutigen Gebiet der Tschechischen Re-publik im 16. und 17. Jahrhundert], CD-ROM, Praha, Knihovna AV ČR 2003.

Lenka Veselá (Prag), Acta Comeniana 20-21, 2007, str. 263-5